Der Deutsch-Belgische Naturpark

Der etwa 2.700 Quadratkilometer große Deutsch-Belgische Naturpark liegt im Mittelgebirge Eifel. Er hat Flächenanteile in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Ostbelgien. Die Eifel hat einen hohen Wert für den Naturschutz und bietet dem Menschen viele Möglichkeiten für Erholung und Naturerlebnis. Deshalb ist der größte Teil des Naturparks Landschaftsschutzgebiet oder Naturschutzgebiet.

Die verschiedenen Landschaften der Eifel

Der Naturpark setzt sich aus vielfältigen Landschaften zusammen:

  • Vennvorland:

    Es ist flach gewellt und begrenzt das Eifeler Mittelgebirge nach Norden.

  • Hohes Venn:

    Hohe Niederschläge, niedrige Temperaturen und viel Wind bestimmen die Moore und Heiden im Hohen Venn.

  • Rureifel:

    Hier beeindrucken den Besucher tief eingeschnittene Flusstäler und große Stauseen.

  • Kalkeifel:

    Zu ihren Besonderheiten gehören Heiden mit Orchideen und Wacholdern.

  • Hocheifel:

    Die scheinbar endlosen Wälder liegen über 500 Meter hoch.

  • Ourtal:

    Der tief eingeschnittene Gebirgsbach Our überquert hier mehrmals die deutsch-belgische Grenze.

 

Die Aufgaben des Naturparks

Der Deutsch-Belgische Naturpark erfüllt wichtige Aufgaben für die Eifel und ihre Besucher

  • Er fördert den landschaftsschonenden (nachhaltigen) Tourismus.

  • Er unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung der ländlichen Eifel.

  • Er trägt zum Schutz von Natur und Landschaft bei.

Mehr Informationen finden Sie auf der Internetseite des Naturparks (nicht barrierefrei).