Ruraue zwischen Zerkall und Obermaubach

Der Weg von Obermaubach nach Zerkall ist vor allem für ambitionierte Handbiker geeignet. Entlang der Route finden sich einige längere Steigungen (bis zu 200 Meter lang) mit einer Neigung von 6 %. Auf einem Stück von ca. 150 Metern verläuft der Weg auf einer Steigung von bis zu 9,5 %. Für Rollstuhlfahrer wird daher eine Begleitperson empfohlen. Am Start- und Endpunkt des Wegs befindet sich jeweils eine Behindertentoilette.

Entlang der Strecke zwischen Zerkall und Obermaubach finden Sie immer wieder Spuren, die der Biber hinterlassen hat. Am Stausee in Obermaubach können Sie an einer Fischtreppe die Fischwanderung beobachten. Zerkall, sowie Obermaubach sind mit der Rurtalbahn zu erreichen.

Hinweise für Besucher mit Behinderung

Rollstuhlfahrer, Menschen mit Gehbehinderung, ältere Menschen:

Behindertenparkplätze:
Am Startpunkt des Wegs befinden sich mehrere Parkplätze. Ein Behindertenparkplatz ist dort ebenfalls vorhanden. Dieser verläuft eben und ist durch ein entsprechendes Schild deutlich gekennzeichnet. Eine Bodenmarkierung ist nicht vorhanden.

Wegenetz:
Bei der Route entlang des Stausees Obermaubach handelt es sich um einen Weg mit unterschiedlichem Start- und Endpunkt. Aufgrund der Steigungen wird empfohlen, den Wegeverlauf von Obermaubach in Richtung Zerkall zu wählen. Für Rollstuhlfahrer wird zudem eine Begleitperson empfohlen. Handbiker mit Hilfsmotor finden hier eine schön gelegene Strecke. Da es sich nicht um einen Rundweg handelt, besteht sowohl am Start- und auch am Zielpunkt die Möglichkeit, mit der Rurtalbahn zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Beide Bahnhöfe verfügen über einen stufenlosen Zugang (Niederflurbahn).
Die knapp 5 Kilometer lange Strecke verläuft über mehrere Steigungen von bis zu 6 % und 200 Meter Länge. Ein 150 Meter langes Teilstück weist weiterhin eine Steigung von bis zu 9,5 % auf. Um den Bahnsteig in Zerkall zu erreichen, muss ein kurzes Teilstück mit 10,5 % Neigung bewältigt werden. An wenigen Stellen finden sich kurze Querneigungen von bis zu 7 %.
Der Oberflächenbelag wechselt mehrfach zwischen Asphalt und wassergebundener Decke und ist mit Rollstühlen und Handbikes zu befahren.
Die Informationstafeln, welche entlang der Strecke aufgestellt wurden, sind unterfahrbar gestaltet. Die Unterkante der Tafeln befindet sich in 78 cm Höhe bei einer unterfahrbaren Breite von 85 cm.

Rast- und Ruhepunkte:
Im Bereich der Talsperre sind Ruhebänke in Abständen von maximal 250 Metern aufgestellt. Entlang des Wegs bis nach Zerkall finden sich weitere Ruhebänke, wobei die maximale Entfernung dort 1,8 Kilometer beträgt.

WC:
Behindertentoiletten befinden sich an der Talsperre in Obermaubach sowie im Nationalpark-Infopunkt Zerkall, wodurch den Gästen am Start- und Endpunkt ihres Weges eine Behindertentoilette zur Verfügung steht. Eine weitere Toilette mit einer 90 cm breiten Eingangstür sowie einer Bewegungsfläche von 80 cm x 80 cm gibt es im Gut Kallerbend in der Nähe von Zerkall.


Anschrift

Nationalpark-Infopunkt Zerkall
Auel 1
52393 Hürtgenwald-Zerkall

Telefon: +49 2427 909026
Fax: +49 2427 909038

www.infopunkt-zerkall.de

  • Ort: Zerkall
  • Angebot für:
    • Bildzeichen: Eine gezeichnete Person mit einem Stock steht für Gehbehinderte.
    • Bildzeichen: Zwei gezeichnete Personen, eine Frau mit Handtasche und ein Mann mit Hut, die sich an der Hand halten. Es kennzeichnet Angebote für Senioren.
  • Thema:
    • Bildzeichen: Wellen kennzeichnen das Thema "Wasser"
    • Bildzeichen: Abstrahierte Bäume und Wiesen kennzeichnen das Thema "Natur und Landschaft"

Neue Suche
Zurück zur Suchübersicht